Counter
  Startseite
  Archiv
  Blutspenden
  Pferde
  Bewegung
  Warum Bewegen?
  Sportarten und Kalorienverbrauch
  Modelmaße
  Wissenswertes
  Sprüche
  Bilder
  Impressum / Dank
  Gästebuch
  Abonnieren

   Mein Bruder

Counter

http://myblog.de/simone-w

Gratis bloggen bei
myblog.de





Also zum Blutspenden.

Erstens: das ist gar nicht so schlimm, die Nadel und das Abzapfen selbst. Man spürt nur `nen kleinen pickser.
Schlimmer war die Aufregung beim ersten Mal.

Wichtig ist:

Am Tag der Blutspende musst du viel trinken (je mehr desto besser) und natürlich normal essen. Lieber etwas fettreduzierter.

Selber Autofahren geht nach der Spende auch nicht, kannst dir ja jemanden mitnehmen der unterhält dich dann auch während du auf der Pritsche liegst

Die Spende selbst dauert nur 10-15 Minuten aber das Ausfüllen des Fragebogens, die Voruntersuchungen und der anschließende Imbiss ziehen sich etwas hin. Beim ersten Mal sowieso, nimm dir 1 1/2 bis 2 Stunden Zeit (kommt auch auf den Andrang an).

Du musst mindestens 50 kg Körpergewicht haben.
Solltest keine Medikamente einnehmen müssen.
Darfst nicht krank sein, keine ansteckenden Krankheiten (wie Aids, Syphilis, Leberkrankheiten...) haben.

Vor der Blutabnahme musst du nen Fragebogen ausfüllen, da musst du persönliche Fragen beantworten zu eingenommenen Medikamenten, Krankheiten, Ausland aufenthalten, Schutzimpfungen... Und ein weiterer Zettel klärt dich über die Risiken und Nebenwirkungen der Blutspende auf.

Der Arzt oder die Ärztin untersucht dich dann noch flüchtig, schaut den Fragebogen durch, misst Blutdruck und Körpertemperatur. Einmal unterschreiben musst du
Wenn irgendwas nicht in Ordnung ist sagen dir die Ärzte und (freiwilligen) Helfer schon bescheid.
Nach der ärztlichen Untersuchung gehts ein Zimmer weiter: dort wartet jemand auf dich und macht einen Hämoglobinwert - Test (Eisengehalt im Blut) es wird nur ein Tröpfchen Blut am Ohr abgenommen.
Bei Frauen sollte er 13,5 haben und
Männer 12,5

Dann wird ein Blutgruppenschnelltest gemacht (auch mit einem Tropfen aus dem Ohr) das dauert ca. eine Minute.
Derzeit bereitet ein weiterer Helfen die Blutbeutel und das was man sonst noch braucht (3 oder 4 Reagenzröhrchen für das Labor) zusammen, klebt ÜBERALL eine Nummer darauf (wg. verwechslungen und wahrscheinlich auch wg. Annonymität)
Die Sachen bekommt man dann und es geht ins nächste Zimmer.

Dieser Raum ist mit Liegen bestückt und du darfst dir eine aussuchen dort sind genügend Helfer die weisen einen ein.
Zuerst werden sie schauen wo eine Vene am Arm ist.
Wenn du dann liegst kriegst du nen Knautschball in die Hand und so einen Gürtel um den Oberarm.
Die Armbeuge wird desinfiziert.
Daraufhin sollst du den Ball zusammendrücken (damit die Blutader sichtbar wird) und schon ist die Kanüle im Arm. Tut nicht weh. Die Helfer füllen zuerst die Laborröhrchen und schließen den Schlauch dann an den Blutspendeapperat. Der zapft dann genau 500 ml ab, das dauert so ca. 10 Minuten vielleicht auch etwas länger.
Den Knautschball behältst du in der Hand und kannst damit spielen, dann läuft das Blut etwas schnellen und die Finger werden nicht so kalt. Die Helfer stehen immer um einen rum, unterhalten dich etwas, da vergeht die Zeit ganz schnell.
Wenn dein Kreislauf nicht so gut ist dann merkst dus durch Schwindelgefühle oder Übelkeit. Da musst du dann sofort was sagen, die Leute sind alle geschult, unterbrechen die Spende und helfen dir.

Nach der Spende wird die Nadel herausgezogen (hat bei mir etwas gebrannt) dann wird ein Druckverband angelegt der ca. 4 Stunden getragen werden sollte.

Du musst nun noch einen Zettel "ausfüllen" (ein Kreuzchen) dort stehen Fragen darauf (ziemlich persönliche) es wird gefragt ob dein Blut verwendet werden darf oder vernichtet (d.h. falls du zu einer Risikogruppe - ansteckende Krankheiten - gehörst kreuzt du lieber "vernichten" an, frag einfach die Helfer die dort rumsausen, die helfen dir immer). Der Zettel hat die gleiche Nummer wie dein Blutspendebeutel.

Schon am Eingang bekommst du Eistee und auch danach solltest du viel trinken.
Bei uns gibts nach der Blutspende noch einen Imbiss. Denn du solltest noch eine halbe Stunde dort bleiben wegen eventuellen Kreislaufproblemen. Anstrengungen solltest du danach vermeiden (kein Sport, keine Saune, kein schwimmengehen).

Wenn ihr noch mehr übers Blutspenden wissen wollt dann fragt mich einfach!


ÜBRIGENS:

Bei der Blutspende ist es ausgeschlossen sich mit ansteckenden Krankheiten zu infizieren (alles Einmal - Werkzeug).

Regelmäßiges Blutspenden wirkt sich positiv auf den Körper aus.

Du kannst mit einer Blutspende bis zu DREI Menschen helfen (Blut wird in geteilt, Plasma, Blut...).

Die Laborergebnisse kriegst du mitgeteilt - Gesundheitscheck!

Nach ca. 4 Wochen bekommst du einen Blutspendeausweis zugeschickt mit Blutgruppe...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung